Die AUFWIND-Idee

Immer mehr Menschen in unserer Gesellschaft leben einsam mit wenig Freude und wenig Freunden. Dies gilt besonders für Menschen nach der Berufsphase, aber auch für die jüngere Generation. Selbstbestimmte Wohngemeinschaften sind eine Antwort auf diese demografische Entwicklung. Jeder hat seine eigene, komplette, abgeschlossene Wohnung und zusätzlich gibt es einen Gemeinschaftsraum für gemeinsame Aktivitäten an denen sich jeder beteiligen kann aber keiner beteiligen muss. So entwickeln sich soziale Beziehungen, die das Leben reicher machen – …mehr als Gute Nachbarschaft.

Dies bietet Vorteile für die Menschen selbst, und für die Gesellschaft.

Den Verein AUFWIND e.V. gibt es, um Gleichgesinnte kennen zu lernen, mit denen ein gemeinsames Projekt geplant und realisiert werden kann. Vereinsmitglieder treffen sich regelmäßig und spontan. Sie lernen sich so kennen und gestalten das Konzept für ihr eigenes Projekt.


Das AUFWIND-Modell
einer Wahlfamilie

Ca. 12 Personen leben in einem Haus zusammen, z.B. 3 Paare + 6 Singles. Größere Gemeinschaften können sich aus einer Projektsituation ergeben.

Es gibt keine Altersgrenzen, nicht nach unten und nicht nach oben. Vielfalt nach Geschlecht, Religion, Herkunft und Lebenseinstellung wird als Bereicherung angesehen.

Jeder hat seine abgeschlossene, komplette, barrierefreie Wohnung.

Zusätzlich gibt es einen attraktiven Gemeinschaftsraum und weitere gemeinsame Einrichtungen. Eine Beteiligung an gemeinsamen Aktivitäten ist immer freiwillig. Jeder kann mitmachen, keiner muss es.

Die „Wahlfamilie“ organisiert ihre Angelegenheiten selbst, ohne Vorgaben von außen. Entscheidungen werden nach demokratischen festgelegten Regeln getroffen.